Persönliches

Daten 1994 Diplom Mathematik (Universität Heidelberg) mit Nebenfach Wirtschaftsinformatik 1992 - 1997 Wissenschaftliche Hilfskraft / Wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten Heidelberg und Mannheim 1995 - 2009 Verfassen meines Romans Der Winterkristall 1996 - 2000 Verfassen meines Buches Paradoxon: Gedanken zum logischen Denken 1997 - 2008 Verfassen der Erzählungen meines Bandes Spiegelbilder 2000 - 2013 Tätigkeit als Web-Designer 2001 Erstes juristisches Staatsexamen (Universität Heidelberg) seit 2001 Tätigkeit als Software-Entwickler 2009 - 2010 Erweiterte und komplett überarbeitete 3. Auflage von Paradoxon: Gedanken zum logischen Denken 2009 - 2018 Verfassen meines Romans Duncan's Crossing

Hobbys Neben dem Schreiben gehören Lesen und Fotografieren zu meinen Hobbys. Aber auch Wandern und Reisen machen mir Freude. Zum Malen und Zeichnen finde ich dagegen leider so gut wie keine Gelegenheit mehr.

Diplomarbeit Mathematik Meine Diplomarbeit mit dem Titel End-Erweiterungen von Modellen der Peano Arithmetik habe ich an der Universität Heidelberg verfasst. Sie ist im Bereich mathematische Logik und Modelltheorie angesiedelt und behandelt, wie der Titel schon sagt, die Existenz von End-Erweiterungen der Peano Arithmetik.

Hierbei handelt es sich um ein auf Giuseppe Peanos ursprüngliche Definition der natürlichen Zahlen zurückgehendes, erweitertes Axiomensystem (zu Peanos Axiomen siehe mein Buch Paradoxon).

Jura-Studium Häufig wird die Frage nach den Beweggründen für mein Jura-Studium gestellt. Diese sind vielfältig und reichen von eigenen schlechten Erfahrungen mit in der Sache unzureichend vorbereiteten Anwälten bis hin zum generellen Interesse für die juristische Denkweise.

Vor allem in den Bereichen des Strafrechts AT und des BGBs AT wird mit Methoden gearbeitet, die durchaus mathematisch-logische Schärfe und Qualität aufweisen. Denn hier versucht man, das mathematisch-logische Denken auf die Probleme der praktischen Welt zu übertragen - ein Vorgehen, das durchaus häufiger angebracht wäre, um unser Leben erfreulicher zu gestalten (siehe hierzu auch das Nachwort zu meinem Buch Paradoxon).

Software-Entwicklung Seit meinen ersten Basic-Programmen auf einem Sinclair ZX 81 habe ich mit verschiedenen Programmiersprachen und Software-Paketen gearbeitet (Java, C, LaTeX, PHP, Tcl/Tk, ...). Am meisten Freude bereiten mir dabei Projekte, bei denen man, neben sorgfältigem und systematischem Arbeiten, auch seine Kreativität entfalten kann.